Kreistagsreden

Rede der Fraktionsvorsitzenden zu Tageskurkarten

Ein Aufschrei geht über Deutschlands größter und schönster Insel hinweg! Die Tageskurkarte für Einwohner unserer Insel muss weg!!!

 

Seit Wochen schlagen die Wellen zum Thema Kurtaxe für Einheimische hoch:

 

Wer hier arbeitet und Steuern zahlt, unter den Einschränkungen durch den Tourismus leben muss und ein guter Gastgeber ist, der darf nicht auch noch in seiner Freizeit auf seiner Heimatinsel zur Kasse gebeten werden! - Urlaubsort hin oder her.

 

Über 6100 Einwohner unserer Insel haben denn auch Anfang August die von der Zirkowerin Kirsten Hagemann gestartete Online-Petition: "Keine Kurtaxe für Rüganer! Kostenloser Zugang für Insulaner!" Unterzeichnet.

 

Bei vielen Gesprächen und Veranstaltungen war der Tenor:

Wir können nicht  mehr in der Ostsee baden! Das können wir nicht mehr bezahlen, denn wir leben auf einer Niedrichlohninsel!

 

Es gibt genug Blüten die diese Misere aufzeigen. Wir brauchen das Geld um im Wettbewerb der touristischen Regionen zu bestehen. Ich habe den Eindruck, dass Rügen auf einen Massentourismus abstürzt. Die Tageskurkarte für Einheimische wird es nicht bringen. Ich glaube, dass das Eintreiben der Tageskurkarte ein Verlustgeschäft ist.

 

Vorschläge kostenfreie und kostenpflichtige Strände einzurichten finde ich abwegig. Neben der 2-Klassenmedizin gibt es dann auch noch 2-Klassenstrände!

 

Wie kann man gordischen Knoten lösen?

Das Kommunale Abgabengesetz muss dringend geändert werden! Die Landesregierung wird aufgefordert, alle Interessenlagen einzubeziehen. Eine Modellregion LK Vorpommern-Rügen wäre denkbar. Vielleicht kann man einen Zweckverband Tourismus gründen, der alle regionalen Besonderheiten berücksichtigt!

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 074727 -

Counter

Besucher:74728
Heute:5
Online:1
 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

 

Wetter-Online

Suchen

 

WebsoziInfo-News

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

Ein Service von info.websozis.de